#3 NYC, Amtrak & Chicago

04. August 2015
Der Tag war (endlich) da – es hieß Abschied nehmen am Frankfurter Flughafen. Zuerst wurden wir von der GIZ im Konferenzraum verabschiedet und dann machte sich der „PPP-Trauerzug“ 😀 bestehend aus allen 75 Teilnehmern sowie Eltern/Geschwistern/Freunden auf den Weg zum Gate. Ich glaube, ich brauche nicht zu schreiben, wie „schön“ das war.. Nämlich gar nicht.. Naja, als das überstanden war ging es dann Richtung Flieger. Da wir ja zu 75st waren und alle die gleichen T-Shirts anhatten, sagten die Beamten an der Sicherheitskontrolle ständig: „ach schon wieder einer von euch, das ist ja der Wahnsinn, wie viele kommen denn da noch?!“ 😀 war total witzig. Mit einer Stunde Verspätung starteten wir dann Richtung JFK Airport in New York City.

New York war super wie immer (es war schon mein 4. Mal,  deshalb nicht sooo neu für mich) 😀
Unser Hostel (YMCA Vanderbuilt) war total schön und sauber… NIIIIIIIICHT….
Die Toiletten und Duschen waren auf dem Gang, zwei Duschen und Toiletten für ca. 30 Mädchen. Horror 😀
Die Zimmer waren auch sehr winzig, meinen großen Koffer habe ich auf dem Gang aufgemacht 😀 Das Hochbett hat gewackelt wie sonst was, ich hatte Angst, dass ich nachts runterkrache und Ann-Kathrin erdrücke 😀 Zum Glück waren es nur drei Nächte.

Mädels NYC

Seminar im State Department:
Am Mittwoch (05.08.) ging es dann nach dem Frühstück (und nach einer schrecklichen Nacht für mich – habe nachts die Klimaanlage nicht angemacht, blöööööd!!)  zum Seminar. Wir haben noch zusätzliche Informationen zum Autokauf & der Versicherung, der Krankenversicherung und allgemeine Tipps bekommen.
Donnerstag gab es nochmal Infos sowie unsere „Reiseroute“ zu unseren Platzierungsorten. Meine war weniger Interessant da ich schon wusste, dass ich von New York bis Chicago mit dem Zug fahren musste.

Amtrak New York – Chicago:
Freitag früh (9 Uhr) mussten wir aus dem Hostel und in den Bus Richtung Penn Station NY. Wir waren 35 PPP´ler die in den Zug (Amtrak) nach Chicago gesteckt wurden. Blöderweise ging unser Zug erst um 15:40 Uhr und wir wurden um 10 Uhr schon vor dem Bahnhof rausgeschmissen. Was aber total super ist, ist dass man bei Amtrak die Koffer aufgeben kann, wie im Flugzeug. Leider gab es nur keine Schließfächer für unser Handgepäck, also mussten wir Gruppenweise im Wartebereich des Bahnhofs unser Gepäck hüten.

Warten auf Amtrak

Die Züge hier, also zumindest der Langstreckenzug den wir hatten, war total bequem, wie bei der Business Class im Flugzeug. Zwar nicht so modern aber bequem. Aus den 19 Stunden Zugfahrt wurden dann 21 Stunden weil wir ständig stehen geblieben sind und einmal eine Stunde standen da es irgendein elektrisches Problem gab… Schlafen konnte ich so gut wie nicht im Zug, die Toiletten waren dann auch nicht mehr wirklich sauber ab 4 Uhr nachts…. Aber es war auf jedenfall eine Erfahrung wert.

Amtrak  Versuch zu schlafen

Chicago:
Nachdem wir dann so ungefähr insgesamt 30 Stunden auf den Beinen bzw. mehr als die Hälfte davon auf den Sitzen des Zuges verbrachten, erreichten wir Chicago. Vom Zug aus konnten wir schon die Skyline sehen. Nicht so beeindruckend wie New York aber total schön!! 🙂
Die meisten der 35 mussten dann nochmal Zug fahren, aber wir sechs PPP´ler die in der Chicago Gegend wohnen waren dann endlich „angekommen“. Judith (eine PPP´lerin, sie kommt aus Bayreuth und wohnt hier in den USA bei mir um die Ecke UUUUND wir gehen auf´s gleiche College 🙂 ) und ich wurden von unseren Hosts abgeholt. Bzw. ich wurde von Bärbel meiner College Koordinatrin und ihrem Mann abgeholt, da ich von Samstag bis Donnerstag bei ihr untergebracht war.
Nachdem ich aufgegabelt war, ging es zu einer kleinen Tour durch Chicago. Ich habe die wichtigsten Gebäude erkundet sowie die „Bean“ im Millenium Park. Chicago hat außerdem total viele wunderhübsche Blumen überall. (Mehr Bilder folgen demnächst)

the Bean     flowers Chicago
Bärbel und ihr Mann waren bzw. sind total lieb und haben mir sehr geholfen die ersten Tage alles Wichtige (College Kurssuche, Social Security Nummer, Handy, Bankkonto) zu erledigen.
Am Donnerstag ging es dann zur Orientation ins College und Abends wurde ich von Kris und Dan (meinen Gasteltern) abgeholt und in mein endgültiges Zuhause gebracht. Aber davon und vom ersten Tag am College mehr im nächsten Eintrag, da der hier sonst zuuuu lang wird. 😛 😀

Ein Gedanke zu „#3 NYC, Amtrak & Chicago

  1. Ulla Götz sagt:

    Hi Schnecki. ich finde Deinen Blog sehr schön. Zum Lesen sehr interessant, nicht zu lang und schöne Bilder. Gruß Mamili

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.