#12 Wisconsin

Wisconsin – der Staat oberhalb von Illinois. Somit mein 7. besuchter Staat in den USA. Wuhu 🙂

Über’s Wochenende (27. – 30. Mai) sind wir ins Ferienhaus meiner Gastfamilie gefahren, welches an einem großen See in Wisconsin liegt. Total ruhig und umgeben von Bäumen, mit einem eigenen Bootssteg. Geplant war von Freitagmorgen bis Dienstagmittag zu bleiben, da Bobby jedoch abgesprungen ist, bin ich mit Abby gefahren, die konnte aber nur von Freitagabend bis Montagnachmittag bleiben. Deshalb waren es leider nur 2,5 Tage für mich.
Am Freitag auf dem Weg dorthin mussten wir natürlich am Welcome to Wisconsin Schild anhalten, so dass der Touri alias Ich ein Foto machen konnte haha 😀 (Das Illinois Schild auf der Rückfahrt habe ich blööderweise verpasst und es war aber auch überhaupt nicht spektakulär haha 😀 ).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag sind wir erstmal spazieren gegangen und ich habe die Gegend erkundet, habe zum ersten Mal original Wisconsin „Cheese Curds“ probiert (das ist sind die festen Teile aus der Dickmilch… hört sich eklig an.. ist es aber gar nicht). Die Käseteilchen sind nur dann original und gut, wenn sie beim Kauen quietschen. Und ja, es hat tatsächlich gequietscht!! 😀 Geschmacklich sind die gut, die Konsistenz ist etwas gewöhnungsbedürftig… 😀 hach freu ich mich schon auf meinen guten Käse und gute Wurst aus Deutschland 😀 … So.. vor lauter Käse habe ich den Faden verloren.. Ach ja.. Samstag, danach haben wir Spiele gespielt und Softeis gegessen. Leider hatte es den halben Tag geregnet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sonntag: Nachdem Michelle Hausaufgaben machen musste und es kein Internet dort im Ferienhaus gibt, mussten wir den nächsten McDonald’s aufsuchen. Ich bin mitgekommen, da ich 1. nicht alleine im Haus sitzen wollte, 2. kein Internet mehr hatte und auf wichtige Emails gewartet hatte und 3. ich NIEMALS gedacht hätte, dass wir ganze 7 STUNDEN in dem sch… McDonald’s verbringen würden…. Ich konnte nichtmal draußen spazieren gehen, da es mega gestunken hat Dank der Papierfabrik in dem Ort (Mosinee)… Das war dann auch schon der ganze Sonntag, BIIIIIS ich meinen liebsten Mit-PPP’lern (Annka, Sinja, Jan und Hans) geschrieben habe, was sie so treiben. Da meinte Hans doch ernsthaft, er ist grad auf ’nem Campingplatz irgendwo bei Knowlton. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, Knowlton ist der Nachbarort von Mosinee und nachdem Hans mir seinen Standort geschickt hatte, haben wir rausgefunden, dass dieser Campingplatz in der gleichen Straße wie das Ferienhaus ist 😀 😀 . Wenn ich das 7 STUNDEN vorher gewusst hätte, hätte ich den Tag mit Hans verbringen können anstatt 7 STUNDEN im McDonald’s zu sitzen….
Leider hatte Hans nur 2 Stunden Zeit. Nachdem wir ihn am Campingplatz getroffen haben, hat Abby ihn eingeladen, mit ans Ferienhaus zu kommen. Dort haben wir dann das Kanu gepackt und sind auf den See, das war echt witzig. Abends gab es Hamburger und „corn on the cob“ (Maiskolben).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Montag war es dann heiß, 27 Grad und Sonne pur. Abby, Michelle und ich sind mit großen Schwimmringen (oder wie auch immer man die auf deutsch nennt, hahaha) in den See, um da ein bisschen auf dem Wasser zu sonnen. Das war dann auch schon der Montag für mich, denn es ging um 17 Uhr schon wieder Richtung Illinois. Ich denke, Bilder sagen an dieser Stelle mehr als 456465125 Worte 😉 😀 .

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wir haben Juni, ich glaube es nicht. Dies wird voraussichtlich mein letzter Eintrag aus den USA sein, von meinen Reisen werde ich schon aus Deutschland berichten, da nun jede Minute in den USA goldwert ist… Gerade die letzten Monate gingen so schnell rum, was auch daran lag, dass ich nie Lust auf diese Arbeit hier hatte und so nur von „Wochenende zu Wochenende“ gelebt habe.

Hier meine Reisepläne:
– Honolulu (Hawaii) mit Lisa (PPP’lern in Utah, wohnt in D 30 Minuten von mir weg)
– Meine beste Freundin/Zwillingsschwester Valentina kommt im Juli und dann geht es nach Las Vegas, Grand Canyon, Death Valley, Florida (Key West, Everglades, Miami).
Ich freue mich riesig auf die Reisen, aber andererseits heißt das auch, dass meine Zeit hier dann zu Ende ist, was total schlimm für mich ist.
Nach Miami bin ich nochmal 4 Tage zu Hause in Aurora um die letzten Tage mit Abby und Michelle zu genießen und meinen ganzen Kram in 2 große und 1 kleinen Koffer zu packen … Das geht da NIIIIIIEMALS alles rein, ich überlege, entweder einen Teil zu schicken (sauteuer), oder etwas hierzulassen und das dann entweder wenn ich in ein paar Monaten wiederkomme mitzunehmen oder irgendwer bringt es mir nächsten Sommer mit. 😀

Am 23.7. werde ich Aurora und die Chicago-Gegend verlassen und nach Washington D.C. fliegen, um Obama zu treffen… HAAAAHAA kleiner Witz 😀 Also der Obama Teil… In D.C. haben wir vom 24.7. bis 25.7. unser Abschlussseminar und werden evtl. unsere US-Abgeordneten Kennenlernen (wenn die Zeit haben..). Am 25.7. um 18:05 Uhr starten wir 75 dann Richtung Heimat, in der wir am 26.7. morgens landen werden… Verrückt.. Das war kein Jahr, das fühlte sich mehr an wie so 4 Monate…
Aber bevor ich in Erinnerung schwelge, das war’s erstmal, von Deutschland aus werde ich von meinen Reisen berichten und einen Rückblick meines Jahres schreiben.

Ein letztes Mal – Greetings aus den USA (aaaaaaah ich will das nicht sagen!!! und ich will überhaupt nicht heim!!!…)
Eure Ann-Katrin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.