april

Hallo miteinander,

wie versprochen, hier schon der neue Beitrag. Auch wenn wieder viel los war, werde ich es wie im März versuchen und mich möglichst kurz halten und nur auf das wesentliche beschränken.

Eingeläutet wurde der April mit meinem ersten Disc-Golf Trip in der neuen Saison. Diesmal ging es nach Humbold und Algona und später noch Thornton. Leider war es an diesem Tag super windig und gerade in Thornton war es fast unmöglich einen guten Wurf zu landen. Am Ende hatten wir aber doch einen super Tag und haben 63 Loch gespielt.

IMG-20160402-WA0012

Eine Woche später habe ich es mir dann mit Devin, Matt, Parker und Christian gut gehen lassen. Morgens haben wir bei den Clear Lake Jaycees vorbeigeschaut, die ein Bean-Bag Tournier organisiert hatten. Für alle die nicht wissen was dies ist, schaut mal in meinem September Beitrag nach, da gibt es sogar Bildmaterial 😛 Ich war allerdings nur Zuschauer, da ich erst an besagtem Morgen entschieden habe mitzufahren und somit keinen Partner hatte. Da die anderen aber schon nach der ersten Runde ausgeschieden sind, ging es für uns zurück nach Mason City ins „Boulder Tab House“ um Mittag zu essen. Darauf ging es ins „Randsom“. Einfach nur eine alte, amerikanische Bar ohne großes Geschnörkel. (Leider) musste ich danach erst mal meine Sachen für die nächste Woche packen, ehe es noch schnell für 2 Bier in die Mason City Brewery ging. Ereignisreicher Tag!

Aber wofür musste ich nun meine Sachen packen? Es ging nach Las Vegas zur diesjährigen Cinema Con. Der größten Filmmesse für Kinobetreiber.

Hier konnte ich mich von der cineasitischen Qualität von „Civil War“ exklusiv einen Tag nach der Weltpremiere in LA am 11.4., einen Eindruck verschaffen. Im Caesars Palace gab es allerlei Neuheiten und technische Features zu entdecken. Neben der Laserprojektion, VR (Virtual Reality) war auch D-BOX ein großes Thema. Wir (meine Familie) sind immer noch stolz darauf, Vorreiter dieser innovativen Technik zu sein und in Verbindung mit Dolby Atmos ein einzigartiges Kinoerlebnis bieten zu können. Auch das Thema Bestuhlung durfte nicht zu kurz kommen. So ist das Thema der „Recliner“ sehr stark vertreten (Habe diese im Märzbeitrag schon einmal erwähnt). Aber auch einige nette Ideen, die nebenbei zu noch einem besseren Kinoerlebnis beitragen, durften auf der weltgrößten Filmmesse nicht fehlen. So wurde ein neues Kartenspiel vorgestellt, in dem das eigene Filmwissen auch zu einem gelungen Abend zu Hause beitragen kann, oder eine App die eure Reservierung mit sozialen Netzwerken vernetzen kann und ihr so noch mehr Leute einladen könnt mit euch ins Kino zu gehen.

IMG_20160412_223740 (2) - Kopie

IMG_20160413_101855 - Kopie

IMG_20160413_142447 - Kopie

IMG_20160411_181404 - Kopie

IMG_20160411_154022 - Kopie

IMG_20160411_143729 - Kopie

IMG_20160411_222145 - Kopie

Das eigentliche Highlight der Cinema Con waren allerdings die Studiopräsentationen. Wie schon erwähnt konnte ich mir exklusiv „Civil War“ angucken. Aber auch allerlei andere Filme der Major Studios wurden vorgestellt. Zumeist durch kleinere Ausschnitte oder durch Trailer und Teaser. Das Beste daran war allerdings, sie wurden meist durch die Schauspieler, Produzenten oder Regisseure selber vorgestellt. So war z.B. der komplette Cast vom nächsten DC Abenteuer „Suicide Squad“ vor Ort, inklusive Will Smith. Auch der gesamte Cast von „Independence Day 2“ ließ es sich nicht nehmen ihren Film vorzustellen. Natürlich inklusive unserem deutschen Regiewunder-Export, Roland Emmerich. Außerdem stellten Jennifer Lawrence und Chris Pratt ihr neues Sci-Fi Highlight des Winters, „Passengers“ vor. Neben der Vorstellung ihres neuen Films „Mike and Dave Need Wedding Dates“ wurden Zac Efron, Anna Kendrick und Adam DeVine auch mit dem „Comedy Star oft the Year“ Award ausgezeichnet. „Rising Star of the Year“ ist Jack Huston (Ben Hur). Daneben war Sylvester Stallone vor Ort um sich für den Erfolg von „Creed“ zu bedanken und auch Todd Phillips und Bradley Cooper stellten ihre neue Action Komödie „War Dogs“ vor. Sieht auch nach einem neuen Hit des Erfolgsduos aus. Besonders gefreut habe ich mich auch einmal Frank Marshall live zu sehen. Er bekam eine Auszeichnung als Produzent des Jahrzehnts (z.B. die „Bourne“-Reihe, „The Sixth Sense“, „Jurassic World“, „Indiana Jones“)

IMG_20160412_200608 - Kopie

IMG_20160412_171240 (2) - Kopie

IMG_20160412_163451 (2) - Kopie

IMG_20160412_114146 (2) - Kopie

IMG_20160414_132120 (2) - Kopie

IMG_20160414_201445 - Kopie

IMG_20160414_202908 - Kopie

IMG_20160414_210857 - Kopie

Andere Stars die es sich nicht nehmen ließen einmal vorbeizuschauen oder mit verschiedensten Awards ausgezeichnet wurden, waren unter anderem Jesse Eisenberg („Now you can see me again“), Mila Kunis, Kristen Bell und der Rest des „Bad Moms“ Cast, Keanu Reeves („John Wick 2“), Elle Fanning („The Neon Demon“), Megan Fox („Teenage Mutant Ninja Turtles“), Russell Crowe („The Nice Guys“), James Wan (Regie „The Conjuring 2“) oder Kevin Hart („Central Intelligence“), Melissa McCarthy und der Rest des „Ghostbusters“ Cast und und und…

IMG_20160415_183345 - Kopie (2)

IMG_20160415_183814 (2) - Kopie

IMG_20160414_220858 - Kopie

IMG_20160415_114955 - Kopie

IMG_20160413_172110 - Kopie

IMG_20160413_180804 - Kopie

IMG_20160410_191201 - Kopie

IMG_20160410_191407 - Kopie

IMG_20160410_191412 - Kopie

IMG_20160411_234806 - Kopie

IMG_20160411_233743 - Kopie

Außerdem konnte ich gute Kontakte mit den Managern eines kleineren unabhängigen Kinos in Kalifornien knüpfen und ich hatten einen interessanten Gedankenaustausch über Parallelen und Unterschiede des Kinowesens in Amerika und Deutschland.

20160411_234158 - Kopie

IMG_20160411_222145 - Kopie

IMG_20160415_124316 - Kopie

IMG_20160415_124537 - Kopie

IMG_20160415_125240 - Kopie

Am darauf folgenden Wochenende bin ich dann mit Matt, Conor, Devin, Andrew und Rob nach Minneapolis gefahren um zum Feiern mal aus unseren gewohnten Bars in Mason City rauszukommen und etwas neues zu erleben. Mal wieder wusste ich die Qualität der amerikanischen Craft-Biere zu schätzen. An jenem Wochenende ist man in Minnepolis auch nicht an der Farbe „purple“ vorbeigekommen, da Prince immerhin dort gelebt hat und nur ein paar Tage vorher verstorben ist.

IMG_20160423_185922 - Kopie

IMG_20160423_185859 - Kopie

IMG_20160423_164211 - Kopie

IMG_20160423_130607 - Kopie

IMG_20160423_113431 - Kopie

Weiter ging es am 21.4. mit der Jaycee´s Trivia Night der Jaycee´s aus Clear Lake. Eine Trivia Night ist ein Quiz-Abend, in denen man in 5 Kategorien mit jeweils 10 Fragen, in Gruppen diese Fragen beantwortet und das Team mit den meisten Punkten gewinnt. Das Team der Mason City Jaycee´s, bestehend aus Parker, Devin, Tom und meiner selbst, hat dank europäischer Unterstützung natürlich gewonnen. Bei ein paar Fragen war ich ein entscheidender Joker 😉

Einen Tag später war ich endlich wieder mit dem International Club unterwegs! Zuerst waren wir mit 15 Leuten zusammen mexikanisch essen, bevor es wieder nach Clear Lake ging und wir uns beim Laser Tag so richtig austoben konnten. Es war ein heiden Spaß! 🙂

IMG_20160422_211024

Den Monat beendet habe ich dann wieder mit einem erfolgreichen Disc-Golf Trip am 30.4. nach Charles City. Leider hat es früh angefangen zu regnen und wir konnten nur 16 Baskets spielen.

So viel also zum April. Sobald der Mai vorbei ist hört ihr wieder von mir. Bis dahin werde ich noch viel Zeit damit verbringen meinen Juli Trip zu planen und mir auch mal ein paar konkrete Gedanken über meine Zukunft in Deutschland machen.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute!
Euer Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.