Chevy Lumina

Zum Thema Transport gibt es so das ein oder andere zu berichten.

Hier in den Vororten ist leider kein bzw. nur sehr schlechtes öffentliches Verkehrsmittelnetz vorhanden. So muss man sich, möchte man unabhängig von Familie oder Freunden sein, ein Auto kaufen.

Da ich für die ersten 6 Monate nur ein sehr beschränktes Budget zur Verfügung habe, kam es bei meinem Autokauf darauf an ein zuverlässiges und möglichst günstiges zu finden.

Mit Hilfe von Kirk, der glücklicher Weise viel über Gebrauchtwagenkauf weiß, habe ich überraschender Weise sehr schnell einen passenden Wagen gefunden. Mit meinem weißen Chevy Lumina von 1996, Spitzname „Glatze“, kann man zwar keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, aber mein mit einem 3,1 Liter V6 ausgestatteter Wagen macht einen soliden Eindruck und ich bin voller Hoffnung das Jahr ohne Reparaturen zu überstehen. Warum Glatze? Glatze deshalb, weil mein Auto aufgrund des jämmerlichen "Detroit Paint Jobs" kein Lack mehr auf dem Dach hat. Der Detroit Paint Job ist einer der vielen Gründe warum die Autostadt Detroit in den 90er Jahren dem Untergang geweiht war und auch der am deutlichsten Sichtbare. In den 90er Jahren waren die Detroiter Autobauer darauf erpicht möglich billig Auto herzustellen. So hat man am meisten Geld bei der Lackqualität gespart, mit entsprechenden Folgen. Mein Auto konnte ich mir günstig für $1.750 schießen. Das Umschreiben des Fahrzeugbriefes und das zulassen der Nummernschilder hat mich knapp $500 zusätzlich gekostet. Mein Verbrauch ist mit 11,5 Liter/100km Innerorts für amerikanische Verhältnisse absolut akzeptable und die Spritkosten halten sich hier ja bekannter Weise mit ca. 70ct/L wirklich im Rahmen, auch wenn die Amerikaner trotzdem meckern.

Chevy Lumina

There are quite a view things to tell concerning transportation.

To be independent from family or friends and not to have to rely on reliability of friends, in the north western suburbs you have to own a car, since only a very poor public transportation system is available with very few busses driving in the main streets.

Because I only have a very limited budget for the first 6 month, it was all about finding a very reliable car for a very reasonable price.

Thanks to Kirk’s help I found a car matching my needs surprisingly fast. It turned out to be a 1996 Chevy Lumina with a 3.1 l V6 enginge. Well, no one is going to win any beauty contest with my car nicknamed “Bald head”, but it feels like it is in good shape and I have great hope to make it thru this year without any reparation costs. Why Bald Head? Bald Head because my car hasnt got any paint left on its roof due to the very poorly and low quality "Detroit Paint Jobs" executed in the nineties. The "Detroit Paint Job" is one of many reasons why the car metropolis was asigned to the unavoidable downfall that it went through. In the 90's all car making companies wanted to produce as cheap as possible to make a bigger profit thus they safed a the biggest share when it came to painting. Bald Head suffered from its total loss of paint on its roof. I had to pay $1,750 for Bald Head plus roundabout $500 for title transfer and number plates. For American background of consumption ideas my car is with 11.5 l/100km (20mpg) purely driven in town absolutely no gas soak. Gas costs are varying between $2.50 through $3.50 a gallon (3.7 liter) which makes an average cost of 75 cents per liter. Which is literally nothing compared to German gas prices.

20150926_13313520150926_13315020150819_18151220150819_165559IMG-20150819-WA0019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.