No. 13 – Ein bisschen mehr als Arbeit pt. 1

Es ist März. Und ich habe (beinahe) noch nichts über meine Arbeit geschrieben. Das ist nicht nur ein Fakt, das ist ganz besonders ein Fakt, der mir schon des Öfteren zugetragen wurde. Und ja, teilweise konnte ich einen minimal anklagenden Ton heraushören. J

Weiterlesen

No. 12 – Ein bisschen anders pt. 2

Ich habe –  wie man vielleicht an dem „pt. 2“ erkennen kann, bereits einen Eintrag zu Unterschieden zwischen den USA und Deutschland verfasst. Da sich aber immer wieder neue Unterschiede auftun, schreibe ich zwischendurch einfach ein paar auf, und halte mir den Entwurf so lange als Entwurf, bis ich definitiv ein bisschen Zeit schinden muss, bevor ich meinen eigentlich angedachten Eintrag hochladen kann. Also, hier ein paar weitere Kulturunterschiede für euch zum schmökern.

Weiterlesen

No. 11 – Von einem Event zum Nächsten

Mein Partyleben ging eigentlich schon los, direkt nachdem ich aus Florida wiedergekommen bin. Was ich mit direkt meine? Ich meine direkt wie „am gleichen Tag“. Zumindest die Planungen für diese Party. Ich bin samstags wiedergekommen und am Sonntag sollte die Überraschungsgeburtstagsfeier für Cindy steigen. Da mein Flug leicht verspätet war und so die Zeitplanung ein klein wenig durcheinander gebracht hat, hat Jim mich erstmal mit zu einem Ölwechsel genommen – für sein Auto, nicht für meins, keine Panik!

Ich war jedenfalls der erste von drei Trips zum Flughafen – zwölf Stunden nach mir sind Israel und Caitlin aus San Francisco bzw. Austin eingeflogen, am nächsten Morgen vor Sonnenaufgang sind Scott und Rachel aus L.A. angekommen. Elisa und Matt sind am gleichen Tag wie ich angekommen, allerdings im Auto, da es von Michigan zu uns „nicht so weit“ ist – knapp 5 Stunden Fahrt, praktisch um die Ecke. (Ehrlich!)

Am Sonntag ging dann das Ablenkungsmanöver für Cindy los:  Weiterlesen

No. 10 – Flor -hatschi!- ida

Wie im letzten Beitrag schon angekündigt, habe ich letzte Woche mal laut gerufen „Florida, ich komme!“ – und bin dann auch direkt hin geeilt. Also hat Jim mich zum Flughafen gekarrt, die empfohlenen 1 1/2 Stunden vorher, den Koffer eingecheckt, durch die Sicherheitskontrolle durch und dann … zum Flieger gegangen. Und, Oh Schreck, das Boarding hatte schon begonnen und es ist keine Schlange mehr da!! Hilfe! Also, die Beine doch noch in die Hand genommen. Ich bin reingekommen und habe meinen Reservierten Fensterplatz gefunden – war zwischen den vielen leeren Reihen auch nicht schwer… Gefühlt war die Hälfte der Plätze frei. Wahrscheinlich nicht nur gefühlt…

Weiterlesen

No. 9 – Der normale Halloween-Thanksgiving-Shopping-Alltags-Wahnsinn

Welcome back! And Happy Halloween – gehabt zu haben! Em Ende meines letzten Berichts war es noch nicht Halloween, jetzt ist auch kein Halloween. Aber in der Zwischenzeit war es Halloween (und so viel mehr)! Und dass Halloween gewesen ist, bedeutet auch, dass es noch mehr Kürbisse gab – drei an der Zahl. Und, nur um euch schon mal darauf vorzubereiten: nächstes Jahr wird es wieder welche geben.

Aber — zurück zum Anfang, vor Halloween.

Weiterlesen

No. 8 – Die Fälle fallen und ein Kürbis bekommt Beine…

Mein letzter Blogeintrag ist zwar noch nicht soooooo lange her, aber irgendwie ist schon wieder viel zu viel passiert…

Mein Auto – noch immer ohne Namen – hat inzwischen über 1,400mi auf dem Buckel (2.200km) – zumindest von mir. In der Gesamtmenge sind es dann doch ein paar mehr…

Im College stehen nächste Woche die Midterms an, und der Herbst klopft auch schon übermäßig laut an die Tür. Ich will wieder Sommer! Weiterlesen

No. 7 – Ein bisschen Heimat, ein bisschen anders pt. 1

Ein paar von euch wissen es, ein paar andere vielleicht noch nicht – vor zwei Wochen sind alle meine Pakete angekommen – sogar das „Nach-Nachsende-Paket“! Ich kann also die letzten Reste meiner Milka-Schokolade und einer kleinen Packung Kinderriegel genießen, bevor ich auf die hier teuer zu kaufende Lindt-Schokolade umsteigen muss…

Weiterlesen

No. 6 – Football und andere Dinge

Hättet ihr mir vor ein paar Monaten gesagt, dass das Auslandsjahr noch stressiger ist, als ein Stressiger Tag im Büro – ich hätte euch vielleicht geglaubt, vielleicht auch nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Aber… es ist stressig. Zumindest ist viel zu tun.

Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich alles erlebt habe, weil es viel zu viel ist…

Dieser Blogeintrag wird also ein bisschen unchronologisch… Weiterlesen