The Beginning of PPP/CBYX – NEW YORK CITY

Hey Guys,

nach entspannten 8,5 Stunden Flug von Frankfurt mit der Lufthansa nach New York zu unserem Zielflughafen JFK, sind wir nun endlich in den Vereinten Staaten von Amerika angekommen!IMG_9800

Hoch motiviert und keines Wegs müde ging es mit dem Bus-Shuttle Richtung Manhattan, zu unserem Hostel YMCA. Dort haben wir die 4 Tage in NY gewohnt, komfortabel im 8 OG, in zweier Zimmern, ganz nach dem allgemeinen Motto: Koffer rein – Zimmer voll!

Nachdem wir uns in Form von mexikanischen Nahrungsmitteln gestärkt hatten, haben wir noch am Ankunftstag einen Rundgang durch die City unternommen und u.a. das Rockefeller Center und den Time Square begutachtet.

Die nächsten Tage bestanden aus unseren Seminar Session im International Department of State und mit einer menge Freizeit und Sightseeing, immer im Hinterkopf: Geschlafen werden kann wann und wo anders :D!! Die Session waren gut und informativ, dank CV sind wir optimal für unsere Homestay-Tour und unser Jahr in den USA eingestellt. Christian, alias Broti ist mit mir in Mount Vernon, Washington State platziert und wir teilen die Gemeinsamkeit bis dato keine Gastfamilie zu haben (nicht witzig) .. Max von CV tröstet uns konstant damit, dass wir während unserer Homestay-Tour eine Nachricht erhalten werden und zu 100% in eine Familie kommen werden.

Am Mittwoch Abend ging es mit dem Doppeldecker Bus gute zwei Stunden quer durch die Stadt die niemals schläft.P1000573 Mit unserem Schweizer Guide war die Fahrt besonders lustig und spaßig, vom Empire State Building durch China Town, die Wall Street, an der Brooklyn Bridge und der Staten Island Farry vorbei, sind wir kurz für den Wall Street Bullen ausgestiegen, bevor wir das Ground Zero Denkmal und das neue One World Trade Center passierten und unsere Fahrt mit dem Time Square und dem Rockefeller Center abgeschlossen haben (grob müsste das so stimmen – Fotos gibt es am Ende des Beitrages). Den Abend haben wir dann im kleineren Kreise in einer Roof Top Bar am Time Square ausklingen lassen 😉

Donnerstag bekamen wir Vormittags endlich die heiß ersehnten roten Umschläge, welche gefüllt mit Informationen über unsere Reise zu unserem final placement waren :O! JACKPOT: Christian und ich haben mit 20 Tagen die längste Tour an die Westküste ergattert: Chicago, Princeton, St. Louis, Houston, Austin, Albuquerque, Phoenix, Oakland und Seattle werden also demnach bereist und selbstverständlich unsicher gemacht.
Zur Tour später mehr, da der ein oder andere nun erstmal Zeit brauchte diese neuen Erkenntnisse zu verarbeiten, deswegen hatten wir ab 2:00 PM den Rest des Tages frei! Die Zeit wurde natürlich sinnvoll genutzt, um mit ausgewählten Chaoten im Taxi zur Staten Island Ferry zu fahren und mit der Fähre die Tour an der Freiheitsstatur entlang zu bestreiten. P1000706 Anschließend mussten wir den Wall Street Bullen erneut einen fixen Besuch abstatten, bevor es straight zum beeindruckenden Ground Zero Denkmal ging und dem direkt daneben liegenden neuen One World Trade Center. In Hinsicht auf meine persönlich Verbindung zu diesem Jahrestag, hat mich das Denkmal ganz besonders beeindruckt. Man spürte eine gewisse Bedrücktheit an dem Riesen Krater, wo an allen Wänden kontinuierlich das Wasser in das in der Mitte gelegene 10 Meter tiefe Loch fließt, dessen Boden man nur erahnen kann. Das One World Trade Center ist zwar das größte Gebäude der westlichen Hemisphäre, allerdings neben dem Ground Zero für mich nur eine schöne Randerscheinung.thumb_P1000752_1024

Danach ging es mit der Subway Richtung Central Park, dem einzigen Punkt wo etwas Ruhe und Frieden herrscht, mal ganz abgesehen davon das es definitiv der einzige Ort in New York ist, wo man unbeschwert tief durchatmen kann.

Der krönende Abschluss war die Fahrt auf das Dach des Rockefeller Center am Abend, wo wir einen wunderschönen Sonnenuntergang bestaunen konnten. Eine Wahnsinns Aussicht und nachdem man mehrere Stunden die Smartphones und Kameras zum glühen gebracht hatte, war es Zeit allein die Atmosphäre dieser überwältigen Stadt über ihren Dächern zu genießen. Wahrscheinlich müsste man als Einwohner jeden Abend hier hochkommen um runter zu fahren, weil am Boden ist so etwas kaum möglich 11840572_1020926437941715_735592297_o

Nach einem kurzen Zwischenstop im Hostel ging es dann in einen Pub, wo wir den Abend mit Speis und Trank haben ausklingen lassen, um am nächsten Morgen in alter Frische die Homestay-Tour antreten zu können.thumb_IMG_0031_1024

 

New York ist eine Wahnsinns Stadt, die wirklich niemals schlafen wird. Immer eine Reise wert, aber ob ich hier wirklich leben möchte?! Wenn dann nur temporär, weil selbst wenn man in Deutschland die Großstädte liebt und ein Big-City-Life führt, ist New York nochmal eine ganz andere Hausnummer! Mal ganz abgesehen von den extrem hohen Mietkosten und den hohen Preisen für Nahrungsmittel und den niemals stummen Klimaanlagen. Auf der anderen Seite ist es natürlich eine Stadt von Welt mit super freundlichen und sympathischen New Yorkern und nicht zu wenigen Menschen aus aller Welt!

See you NY City it was a good time 🙂

 

  • New York at Night

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.