Loading...
X

Vom nah am Wasser gebaut sein bis hin zum Verzweifeln an der To-Do-Liste

Unglaublich! Kommenden Montag den 03.08. geht es bereits nach Frankfurt um von dort aus Dienstag den 04.08. Vormittags in Richtung New York City zu fliegen.

Die letzten Tage sind, auch wenn ich es zuvor nicht für möglich gehalten habe, noch schneller vergangen als zuvor. Erfahren der Platzierung, Gespräch mit meiner Abgeordneten und der Presse, Umzugsplanung, Abschiedsfeiern etc.

Hier nun ein kleines Update (das vorerst Letzte von Deutschland aus):

Am 09.07. habe ich endlich meine Platzierung erfahren. Ich saß mit meiner Mutter beim Frühstücken und wir haben noch rumgescherzt das an dem Donnerstag bestimmt wieder Platzierungen bekannt gegeben werden, ich aber bestimmt mit eine der Letzten sein werde die eine Platzierungsmail erhält. Als ich Mittag mal die PPP-WhatsApp-Gruppe gecheckt habe (die sehr sehr viele Mitglieder hat) las ich das neue Mails an Teilnehmer bezüglich den Platzierungen verschickt wurden. Meine Mails habe ich dann letztendlich wegen einer anderen Mail auf die ich wartete, gecheckt. Beinahe hätte ich die Platzierungsmail die da auf mich im Posteingang war zusammen mit der Werbung gelöscht. Aber nur beinahe…und da war sie nun: meine Platzierung! Und ich könnte nicht glücklicher mit der Wahl von Cultural Vistas sein. Binghamton (New York) liegt schön zentral, von SUNY Colleges hat mir bereits eine ehemalige PPP-Teilnehmerin vorgeschwärmt und meine Gasteltern Jim und Candace sind von dem was ich bisher mit ihnen per E-mail kommuniziert habe die coolsten Gasteltern die ich mir nur wünschen könnte. Ich freue mich nun schon wahnsinnig meine Platzierung in wenigen Wochen vor Ort kennen zu lernen.

Am 21.07. hat mich meine Patin MdB Gerda Hasselfeldt zusammen mit meiner Fürstenfeldbrucker USA-Mitstreiterin Elisabeth Kranz zum Gespräch mit Pressevertretern eingeladen. Eine komplett neue Erfahrung für mich.

Hier der Link zu einem in der Süddeutschen Zeitung erschienen Artikel: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-dirndl-und-bier-im-gepaeck-1.2576776

Und hier zu dem Artikel im Kreisboten: http://www.kreisbote.de/lokales/fuerstenfeldbruck/usa-austausch-5294437.html

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Frau Hasselfeldt für ihre Unterstützung und Elisabeth alles Gute für ihr Jahr in den USA

Hasselfeldt

Nun zu den Abschieden etc.:

Am 18.07. feierte Lisa ihren Abschied und Geburtstag, zu dem ich auch eingeladen war.

Das Wochenende drauf (am 25.07.) habe ich meinen Abschied gefeiert. Danke an alle meine Gäste das ihr den Abend für mich so schön und unvergesslich gemacht habt. Ich werde euch vermissen. Auch der lieben Familie Brüggen, von der ich mich am 26.07. verabschiedet habe, ein „Danke für die vielen schönen Momente“.

Am 27. und 28.07. stand für mich noch der Auszug aus meiner Wohnung an. Dank zahlreichen Helfern hat alles super funktioniert.

Der 31.07. war mein (für ein Jahr) letzter Arbeitstag bei der Landeshauptstadt München. Die letzten drei Jahre die ich für die Abteilung Ausnahmegenehmigungen Umweltzone gearbeitet habe waren schöne Jahre. Danke an meine Kollegen/innen,  Chefs/innen und Auszubildende für die tolle Zeit, die stets abwechslungsreiche Arbeit, die vielen schönen gemeinsamen Stunden im Büro und die große Unterstützung für mein Jahr in den USA.

Der 31.07. war aber nicht nur ein Tag des Abschieds, sondern auch ein Tag des Wiedersehens. Marc und Mathias, die zwei Münchner Teilnehmer des 31. PPP und somit meine Vorgänger, kamen von ihrem Jahr USA zurück. Lisa und ich haben die Beiden am Münchner Flughafen mit Bier, Brezn und Obazd´n überrascht.

Am ersten Augustwochenende hieß es für mich noch einmal, Familienzeit genießen und sich verabschieden. Ich werde die gemeinsamen Feiern, das ungezwungene Beisammensein und Lachen, die langen Lagerfeuer- oder Fernsehabende, das Segeln auf dem Ammersee, die Großfamilien-Kochsessions, das Durcheinander wenn wir Beisammen sind, die spürbare bedingungslose Liebe, das blinde Vertrauen, das spielen mit Hund Scotti, das heranwachsen sehen meines kleinen Bruders Max, die lustigen Spontanaktionen, die gemeinsamen Ausflüge, die familiäre Geborgenheit und Sicherheit, das Gefühl des Stolzes wenn man seine Lieben ansieht usw. das Jahr über vermissen. Danke für alles und das ihr immer für mich da seid und mich bei der Verwirklichung all meiner Träume unterstützt. „Family is where life begins and love never ends!“

  • Meine beiden Mitstreiter Don und Max mit mir bei Lisa´s Abschieds- und Geburtstagsparty.

Die letzten Tage waren definitiv ereignisreich. Ich bin schon gespannt was mich in wenigen Tagen in den USA erwartet. Jetzt muss ich aber erst noch fertig packen, nach Frankfurt fahren und über den „großen Teich“ fliegen 😉

 

Leave Your Observation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.